blog6Mit Casino-Blogs lässt sich gutes Geld verdienen – wenn sie richtig aufgezogen werden. Dazu gehört in erster Linie, dass man selbst gern spielt, sich im Spielkasino auskennt und über längere Zeit bei der Stange bleibt. Soviel Selbstmotivation muss man schon mitbringen. Wie man den Blog gestaltet, kann man aber lernen. Als Orientierungshilfe geben wir euch ein paar Tipps an die Hand.

Die Strategie: Affiliate Marketing und Partnerprogramme

Casinos nutzen jede Chance, zu neuen Kunden zu kommen. Was könnte also einfacher sein, als ein Blog aufzusetzen und darin den einen oder anderen Link auf ein Casino zu platzieren und für jede Neuanmeldung über diese Links vom Casino Provision zu kassieren? Gar nichts. Trotzdem lohnt es sich zu vergleichen. Je nach Partnerprogramm erhält man eine einmalige Provision oder wird dauerhaft am Umsatz der geworbenen Spieler beteiligt. Attraktiv für Blogger sind viele Casinos, so unter anderem das Mr. Green, Leo Vegas, Rizk und 888. Doch Vorsicht: Wenn man auf ein Casino verlinkt, das in Deutschland nicht zugelassen ist, kann man sich Probleme mit der Justiz einhandeln.

Wie fange ich an?

Am besten meldet man sich erstmal selbst in den Casinos an, mit denen man zusammenarbeiten möchte. Dann postet man gute Erfahrungsberichte – natürlich mit den entsprechenden Links. Und dann baut man den Blog Schritt für Schritt auf.

Wie hebe ich mich von anderen Casino-Blogs ab?

blog7Natürlich steht man mit dem eigenen Casino-Blog nicht allein auf weiter Flur. Wie also kann man sich aus der Masse hervorheben, was macht den eigenen Blog zu etwas Besonderem, was hat er, was die anderen nicht haben? Dies herauszufinden ist gewiss nicht einfach. Doch wenn man sich vor Augen führt, was auch in anderen Branchen einen guten Blog ausmacht und wenn man mit seiner ganzen Persönlichkeit für seinen Blog einsteht, hat man schon viel gewonnen. Man kann auf unterschiedliche Arten punkten:

  • Optisch: Der Blog sollte ein ansprechendes und übersichtliches Design haben. Nicht zu viele knallige Farben, denn das ermüdet die Augen.
  • Funktional und Technisch: Der Blog sollte leicht zu bedienen sein, mit kurzen Ladezeiten, ohne Sackgassen bei der Verlinkung. Die Fehlermeldung „404 Seite nicht gefunden“ kann „tödlich” sein.
  • Inhaltlich: Lebendig und authentisch über das schreiben, was Spieler und solche, die es werden wollen, auch interessiert. Hier bieten sich Testberichte über einzelne Casinos an. Gefragt sind auch Beiträge zu neuen und interessanten – oder auch weniger spannenden – Spielautomaten, zu den klassischen und modernen Varianten beliebter Tischspiele, zu Gewinnchancen und Glücksspielstrategien. Nie mit guten Tipps geizen, die aus dem eigenen Casino-Background stammen und wertvoll für die Nutzer sein können.
  • Kommunikativ: Immer in Tuchfühlung mit den Nutzern bleiben! Kritik und Anregungen ernst nehmen, Fragen beantworten.
  • Keine Scheu, fremden Rat anzunehmen und Experten anzuheuern.

Letztlich muss der Blogbetreiber seinen Weg aber selbst gehen.

Aus Fehlern lernen

Im Grunde ist das selbstverständlich. Es ist die Mutter jeden Erfolgs. Wer seine Fehler als Chance begreift, befasst sich kritisch mit der eigenen Leistung, hinterfragt seine Ziele und Strategien und wird durch jeden Fehler besser, solange er ihn auch behebt. Wer auch noch offen damit umgeht, zeigt, dass er ein Mensch wie jeder andere ist. Das bringt Sympathien bei den Nutzern. Wer so denkt, hat bald auch keine Angst mehr, Fehler zu machen.